PONTICUS - Die standfeste und gesunde Elite

Die neue E-Weizensorte PONTICUS zeichnet sich durch ein hohes Ertragsniveau im E-Weizenbereich sowie gute Qualitäten aus.


  • hoher Kornertrag mit E-Qualität
  • sichere Vermarktungsqualität
    • sehr hohe und stabile Fallzahl
    • hoher bis sehr hoher Proteingehalt
    • sehr hoher Sedimantationswert
  • sicher im Anbau
    • gute Winterhärte
    • sehr gute Standfestigkeit (BSA-Note 2)
    • sehr hohe Resistenz gegen Mehltau und Gelbrost
    • weitere Stärken gegen Blattseptoria, DTR und Braunrost
  • mittelfrühes Ährenschieben und Reife

    Die offizielle Beratung zu PONTICUS:

    PONTICUS und Helmond wurden 2015 als neue Eliteweizensorten erstmalig in den LSV geprüft. Beide sind vom Bundessortenamt in den relevanten Qualitätseigenschaften auf sehr interessantem Niveau eingestuft worden. Ertraglich differieren sie stark, PONTICUS knapp unter Kerubino, Helmond deutlich schwächer. Beide Sorten weisen eine überdurchschnittliche Blattgesundheit auf. (...)

    Martin Sacher, Marion Böhme, Dr. Diana Haase, SMUL Sachsen; Sortenempfehlung Winterweizen 2015

     

     

    PONTICUS (E8) zählte 2015 zu den etwas ertragsstärkeren E-Weizen. Laut Einstufungen des BSA verfügt er über ein sehr interessantes Qualitätsprofil (RP-Gehalt BSA-Note 8, Sedimentationswert BSA-Note 9; Fallzahl BSA-Note 9 sowie hohe Fallzahlstabilität). Die gute Winter- und sehr gute Standfestigkeit sowie eine mittlere bis geringe Krankheitsanfälligkeit sind weitere günstige Eigenschaften der mittel reifenden Sorte. (...)

    Ch. Guddat, E. Schreiber, TLL; Versuchsbericht 2015

     

    Ihre Zielsetzung

    Anbausicherer E-Weizen mit sehr guten Vermarktungsqualitäten (hohe Fallzahl, hohe Sedimentationswerte, hoher Proteingehalt).

    Sortentyp

    Kompensationstyp

    Eigenschaften/ Standorteignung

     
    • sehr gute Kleberqualität
    • gute Qualitätsstabilität
    • hohes Ertragspotenzial
    • breite Standorteignung
    • hohes Resistenzniveau
     

    Einstufung BSA 2015

    Wachstum

     

    Ertrag

     

     

    Reife

    mittel (5)

    Bestandesdichte

    mittel (5)

    Pflanzenlänge

    kurz-mittel (4)

    TKM

    mittel (5)

    Lagerneigung

    sehr gering-gering (2)

    Ertrag Stufe I

    mittel-hoch (6)

    Auswinterung

    gering-mittel (4)

    Ertrag Stufe II

    mittel (5)


     

    Krankheiten

     

    Qualität

     

    Pseudocercosporella

    mittel-stark (6)

    Fallzahl

    sehr hoch (9)

    Mehltau

    sehr gering-gering (2)

    Fallzahlstabilität

    +

    Blattseptoria

    gering-mittel (4)

    Rohprotein

    hoch-sehr hoch (8)

    DTR

    gering-mittel (4)

    Sedi-Wert

    sehr hoch (9)

    Gelbrost

    sehr gering-gering (2)

    Backvolumen

    hoch-sehr hoch (8)

    Braunrost

    gering-mittel (4)

     Mehlausbeute

     hoch (7)

    Ährenfusarium

    mittel (5)

    Die von uns empfohlenen Angaben sind Anhaltswerte, die nach regionalen Boden- u. Witterungsverhältnissen durchaus abweichen können und ortsüblich festgelegt werden sollen.

    Saatzeitfenster

    Mitte September bis Ende November, ortsüblich



     

    Zielbestand

    580-620 Ähren/m²

     

    früh

    220-280 Körner/ m²

    mittel

    280-350 Körner/ m²

    spät

    350-400 Körner/m²

    N-Düngung

    Angepasst an das standortspezifische Ertragspotenzial, Bodenvorräte und Bestandesentwicklung, ortsüblich. 

    Bestocken

     

    120 kg N/ha inkl. N-min

    Schossen

     

    60-80 kg N/ha

    Spätgabe

     

    70-90 kg N/ha

    Wachstumsreglerbedarf

    sehr gering

    Pflanzenschutz

    Chlortoluron (CTU) tolerant

    Mittelwahl, Terminierung und Aufwandmenge schlagspezifisch/ ortsüblich; Ährenbehandlung berücksichtigen.

    Stand: September 2015

     

     

    zurück