RGT BOREGAR - Früh hohe Erträge sichern

  • stabil hohes bis sehr hohes Ertragspotenzial
  • begrannt mit früher Reife
  • gute Winterhärte
  • kurz im Wuchs
  • gutes Resistenzpaket vor allem gegen Halmbruch, Mehltau und Gelbrost
  • hervorragende A7-Qualität mit einem sehr hohen Backvolumen, hohen Fallzahlen, einer sehr hohen Mehlausbeute und einem hohen Sediwert
  • wild- u. vogelabweisend durch Begrannung

Die offizielle Beratung zu RGT BOREGAR:

BOREGAR (A7) ist eine früher reifende, begrannte EU-Sorte. Sie kam im Anbaugebiet der Löss-Ackerebene auf hohe und in den Anbaugebieten der Löss-Übergangslagen und der Verwitterungsböden auf knapp mittlere bis leicht überdurchschnittliche Erträge. (…) Boregar ist resistent gegen die Orangerote Weizengallmücke. (…)

Ch. Guddat, E. Schreiber, TLL; Versuchsbericht 2014

 

BSA 2015

Wachstum

Ertrag

 

Reife

früh-mittel (4)

Bestandesdichte

hoch-sehr hoch (8)

 

Pflanzenlänge

kurz (3)

TKM

mittel  (5)

 

Lagerneigung

mittel (5)

Ertrag Stufe I

mittel-hoch (6)

 

Auswinterung*

gering-mittel (4)*

Ertrag Stufe II

hoch (7)

 

 

Krankheiten (züchtereigene Einschätzung)

Qualität

Cerco

gering-mittel (4)

Fallzahl

hoch (7)

Mehltau

gering (3)

Rohprotein

mittel (5)

Blattseptoria

gering-mittel (4)

Sedi-Wert

hoch (7)

DTR

mittel (5)

Backvolumen

hoch (7)

Gelbrost

sehr gering-gering (2)

Mehlausbeute

sehr hoch (9)

Braunrost

stark-sehr stark (8)

 

 

Fusarium

mittel (5)

 

 

Die von uns empfohlenen Angaben sind Anhaltswerte, die nach regionalen Boden- u. Witterungsverhältnissen durchaus abweichen können und ortsüblich festgelegt werden sollten.

Saatzeitfenster

Mitte September bis Ende November, ortsüblich. Zielbestand: 600-650 Ähren/m²



 

sehr früh

Für frühe, mittlere und eingeschränkt späte Saattermine empfohlen

früh

220-300 Körner/ m²

mittel

300-380 Körner/ m²

(spät)

(380-420 Körner/m²)

N-Düngung

Angepasst an das standortspezifische Ertragspotenzial, der Bodenvorräte und Bestandesentwicklung, ortsüblich. 

Bestocken

EC 21-25

70-90 kg N/ha 

Schossen

EC 31-32

60-80 kg N/ha 

Spätgabe

EC 49-51

70-80 kg N/ha 

Wachstumsreglerbedarf

 mittel

Pflanzenschutz

Chlortoluron (CTU) tolerant

Mittelwahl, Terminierung und Aufwandmenge schlagspezifisch/ ortsüblich

* züchtereigene Einschätzung

Stand: August 2015

 zurück